Ein großer Klassiker: Blätterteig | Erre4m
pexels-pixabay-263070.jpg
Blog
 / Salzig

Ein großer Klassiker: Blätterteig

08 September 2022

Hallo Freunde von Erre4M und willkommen zurück in unserem Blog! Heute sehen wir uns an, wie man Blätterteig herstellt, eine der besten Grundlagen in unserer Küche, zumal er sich sowohl für süße als auch für pikante Gerichte eignet.

Dieses Rezept erfordert viel Aufmerksamkeit und handwerkliches Geschick, daher müssen Sie die Anweisungen sorgfältig befolgen.

Beginnen wir mit den Zutaten:

 

-250g Butter

-250g W280 starkes Mehl mit 11g/12g Eiweiß

-125g kaltes Wasser

-7 g Salz

Die Zubereitung beginnt damit, dass der Butterlaib in Backpapier eingewickelt wird und dann leicht geklopft wird, bis er die Form eines 15 x 15 cm großen Quadrats annimmt. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, empfiehlt es sich, den Laib während des Schlagens mehrmals zu wenden und ihn anschließend im Kühlschrank ruhen zu lassen.

Für die anderen Zutaten verwenden wir einen Planetenrührer mit einem Blattorgan, geben alle Zutaten in die Schüssel und kneten sie kurz durch. Am Ende dieser Phase bedecken wir den Teig mit Plastikfolie und lassen ihn 15 Minuten im Gefrierschrank und dann weitere 15 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Nach Ablauf dieser 30 Minuten stellen wir sicher, dass der Teig entspannt und vor allem gut gekühlt ist.

Wir rollen den Teig mit einem Nudelholz so weit aus, dass wir unser abgeflachtes Stück Butter in die Mitte legen und es vollständig bedecken können. Wir klopfen erneut, um unser Stück Blätterteig leicht auszurollen, wobei wir immer daran denken, es mehrmals zu wenden, bis es 1 cm dick ist. Ein kleiner Trick, um zu sehen, ob man es richtig macht, ist, das Stück dreimal über sich selbst zu falten. Wenn das Stück die ursprüngliche Größe des Butterbrots hat, bedeutet das, dass man alles richtig gemacht hat.

Das Stück in Backpapier einwickeln und 30 Minuten lang im Kühlschrank abkühlen lassen.

Nach 30 Minuten haben Sie den Blätterteig zur Verfügung, um klassische Gerichte zu kreieren oder neue Herausforderungen zu wagen.

 

Das war's für diesen Beitrag, aber wir werden bald mit weiteren Rezepten zurückkommen, bis zum nächsten Mal!